GliderThrow

...Ruder einstellen leicht, wie noch nie!

Oft steht man bei der Flugvorführung eines Kollegen mit offenem Mund da und fragt sich, wie man so exakt und sauber fliegen kann. Spricht man mit diesen Top Piloten wird schnell klar, dass sie jahrelang mit ihren Modellen trainieren und auch immer wieder die Einstellungen optimieren. Während man sich bei einer verkorksten Rolle sehr schnell einig ist, dass die Differenzierung eine wichtige Rolle spielt, so denkt man bei einem Strömungsabriss am Höhenruder nicht unbedingt sofort daran, die Ausschläge entsprechend anzupassen. Genauso ist die exakt synchrone Einstellung eines Snap-Flap durchaus mit einigen Testflügen zu überprüfen.

Bei diesen diffizilen Einstellungen kann ab sofort die neue GliderThrow sehr wertvolle Dienste leisten. Dieser kleine Helfer zeigt sofort über das Display des eigenen Handys den aktuellen Ruderausschlag an. Und noch besser! Sogar die Differenz beider Sensoren wird angezeigt und somit sofort eine Unstimmigkeit aufgezeigt. Und das auf das Zehntel genau.

Funktionsweise:

Die beiden Sensoren sind jeweils mit einem sensiblen Lagesensor und einem kleinen WLAN ausgestattet. Loggt man sich mit einem beliebigen Endgerät in dieses WLAN ein, zeigt die GliderThrow unmittelbar auf einem Browerfenster die aktuell gemessenen Werte und die Differenz dieser Werte an.

Preis: 120 €/Set

Kompakte Sensoren

Die beiden kompakten Sensoren werden über einen kleinen Schalter aktiviert, um sich dann unmittelbar miteinander zu verbinden und ein WLAN bereit zu stellen. Die integrierten Akkus werden über einen handelsüblichen Micro-USB Anschluss geladen.

Einfach positioniert

Um die Ruderstellung aufzunehmen werden diese beiden Sensoren nach dem Einschalten einfach auf das Ruder gelegt. Beide Sensoren verbinden sich automatisch miteinander und setzen Ihre aktuelle Lage als Nullposition an.

Sanft fixiert

Zwei starke Magneten halten die Sensoren sanft und sicher an ihrem Platz. Damit das wertvolle Design des Modells nicht verkratzt wird, sind sowohl die Sensoren, als auch die Magneten mit einer Schicht Moosgummi überzogen.

Sicher verstaut

Geliefert werden die beiden Sensoren sicher verpackt in einer kleinen Kunststoffkiste. Durch die exakte Aufnahme in der Schachtel sitzen diese fest und können sicher aufbewahrt und transportiert werden.

Anzeige der Winkel

Im Hauptmenü der Anzeige sieht man die drei Werte übersichtlich angezeigt. Die Werte in der Grünen und Roten Box gehören jeweils zum grünen und roten Sensor, während die Differenz beider Sensoren über die blau unterlegte Anzeige dargestellt wird.

Der Unterpunkt „Go To Throw Page“ wechselt die Ansicht von der Winkel Ansicht in die Millimeter Ansicht.

Zusätzlich kann man über den Button „Reset Angles“ die Sensoren in ihrer Lage wieder auf Null zurücksetzen.

Anzeige in Millimeter

Die Anzeige „Throw View“ liefert den Ausschlag des Ruders in Millimeter zurück. Damit diese Anzeige auch Sinn macht, kann man in dem Menü „Config Surface Chord“ den Abstand zwischen der Endleiste und der Ruderachse eingeben. Aufgrund der Möglichkeit für die beiden Sensoren separate Achsabstände einzugeben, macht die Darstellung einer Differenz hier wenig Sinn.

Der Menüpunkt „Back to Angle Page“ geht zurück auf die Anzeige über den Winkelausschlag.

Anzeige der Winkel

In diesem Menü lässt sich für jeden einzelnen Sensor der Abstand zur Drehachse des Ruders eintragen. Hierbei ist wichtig, den Abstand der Drehachse zum hinteren Gehäuseende des Sensors zu messen. Also die weitest mögliche Entfernung zwischen Achse und Sensor.

„Back to Throw View“ bringt uns zurück zur Anzeige der Ruderausschläge in Millimeter.

„Save and Return“ Speichert die neuen Eingaben und bringt uns ebenfalls zur Anzeige der Ruderausschläge zurück.

GliderCG

...DIE Innovation im Bastelkeller

Der optimale Schwerpunkt ist ein sagenumwobener Wert. Meistens startet man mit der Angabe vom Hersteller, zeichnet ihn unten am Flügel an und dann geht’s auf die spitzen Finger. Passt der Schwerpunkt nicht, geht ein langwieriges Prozedere los. Runter von den Fingern, Blei nachlegen, rauf auf die Finger, wieder runter, doch etwas Blei wieder raus und so weiter… Oder man hat ein Schwerpunktwaage. Diese wippen hin und her und passt man nicht auf rutscht einem das schöne Modell von der Wippe. Schlimmstenfalls beschädigt man dabei das neue Modell.

Das muss jetzt nicht mehr sein. Die neue, innovative Schwerpunktwaage von GliderCG löst das Problem sehr elegant.

Die GliderCG bietet den Modellen zunächst mal eine stabile Ablage. Auf vier Auflagepunkten mit ca. 1cm Durchmesser lässt sich das wertvolle Modell sicher ablegen und da bleibt es auch im weiteren Verlauf des Auswiegens. Die beiden Pins vorne dienen als Flächenanschlag und auch diese werden nicht verändert. Das bedeutet, man legt das Modell nur einmal auf die Waage und kann daran jetzt alle notwendigen Einstellungen durchführen.

Waage

Da wir es hier mit einer Waage zu tun haben, zeigt die Glider CG natürlich nach dem Auflegen des Modells im Display direkt das Fluggewicht an.

Schwerpunkt

In der zweiten Zeile des Displays kann man direkt auch den aktuellen Schwerpunkt ablesen. Dieser wird durch die Auflagepunkte und deren Hebelverhältnis ermittelt. Das bedeutet, dass man auch direkt mit dem Modell auf der Waage evtl. notwendige Anpassungen durchführen kann. Um zum Beispiel die Lage der Komponenten eines Elektroflugmodells für den benötigten Schwerpunkt optimal zu platzieren ist die GliderCG eine sehr große Hilfe.

Probieren Sie es aus. es ist faszinierend, wie einfach und sicher die GliderCG im Bastelkeller hilft.

Unser kleinster Spross!

Die kleinste GliderCG ist speziell für Modelle mit schlanken Flügeln gemacht. Bei einer Flächentiefe ab 117mm lassen sich kleinere Modelle optimal auswiegen. Sei es ein F3K Wettbewerbsmodell, oder ein scale Nachbau einer ETA mit ihrer ultrahohen Streckung.

Spezifikationen:
Stromversorgung: 9v Blockbatterie, 6LR61
Durchschnittlicher Stromverbrauch: 60mAh
Minimale Flächentiefe: 117mm
Maximal empfohlenes Modellgewicht: 5Kg
Maximale Rumpfabmessungen: Breite 54mm, Tiefe (bis Flächenauflage) 69mm

Preis: 150€

Bedienungsanleitung in Englisch

Die Universelle V.2 !

Unsere universelle GliderCG V.2 kann Modelle mit einer Flächentiefe ab 150mm und ca. 6kg aufnehmen. So lassen sich fast alle Thermik-  und Wettbewerbsmodelle auf der Waage sauber ablegen und auswiegen.

Spezifikationen:
Stromversorgung: 9v Blockbatterie, 6LR61
Durchschnittlicher Stromverbrauch: 60mAh
Minimale Flächentiefe: 150mm
Maximal empfohlenes Modellgewicht: 6Kg
Maximale Rumpfabmessungen: Breite 86mm, Tiefe (bis Flächenauflage) 87mm

Preis: 150€

Bedienungsanleitung in Englisch

Unsere Große!

Sie haben große Segler im Hangar? Kein Problem! Bis 15kg kann die GliderCG Plus tragen und  auch die Rumpfausmaße dürfen sich in Scale üblichen Dimensionen bewegen.

Spezifikationen:
Stromversorgung: 9v Blockbatterie, 6LR61
Durchschnittlicher Stromverbrauch: 60mAh
Minimale Flächentiefe: 180mm
Maximal empfohlenes Modellgewicht: 15Kg
Maximale Rumpfabmessungen: Breite 160mm, Tiefe (bis Flächenauflage) 146mm

Preis: 180€

Bedienungsanleitung in Englisch

GliderCG

GliderThrow