Yoda...

...Next Generation F3K von Joe Wurts

Es ist soweit!

Joe Wurts läutet mit dem Yoda die neue Generation F3K Modelle ein. Was mit dem Blaster vor vielen Jahren begann und durch den SNIPE1 und SNIPE2 weiterentwickelt wurde findet nun im Yoda eine völlig neue Dimension. Viele Jahre haben Joe Wurts und etliche F3K Wettbewerbspiloten den SNIPE geflogen, Schwächen ausgemerzt und das Modell optimiert. Um im Sport F3K konsequent weiter zu kommen, war es nun notwendig ein völlig neues Modell zu entwickeln. Somit ist der Yoda keine Weiterentwicklung des SNIPE sondern eine völlige Neukonstruktion. Das Profil wurde genauso neu entwickelt, wie die Flügelgeometrie, der Rumpf und viele Details.

Einige Highlights:

  • Optimiertes Profil
  • Doppelte V-Form
  • Vier Klappenflügel
  • Optimierte Passung am Rumpf/Flächenübergang
  • Gewichtsoptimierung ohne Festigkeitsverlust
  • Abnehmbares Seiten- und Höhenruder

Das sind nur die wichtigsten Highlights. Fliegerisch ist der Yoda eine neue Welt. Noch nie war es so einfach ein F3K Modell zu fliegen. Noch nie hat ein F3K Modell so viel Spaß beim Thermikkreisen gemacht. Noch nie lief ein F3K Modell so gut gegen den Wind.
Hat vor zwei Jahren der PlusX von der Erfahrung aus dem F3K Sport profitiert, so profitiert jetzt der Yoda von der Erfahrung aus dem F5J Sport. Es ist unschlagbar, wenn bei der Entwicklung so viel Erfahrung aus verschiedenen Klassen zusammenkommt.

Joe Wurts meint zum Yoda: „Der Wettbewerbspilot wird die Unterschiede klar spüren, aber der Freizeitpilot wird überwältigt sein, von der Einfachheit und der Leistung des Yoda!“

Wer noch detailliertere Details zur Entwicklung des Yoda nachlsen möchte, dem sei das Whitepaper von Joe Wurts empfohlen: Yoda Design Charts

Noch eine Info zu den Preisen: Der Yoda kostet je nach Ausführung zwischen 699€ und 750€. Den exakten Preis bekommt ihr gerne über ein individuelles Angebot und auch die Preisliste werden wir in Kürze aktualisieren.

Technische Daten Yoda

Yoda HM LightYoda StandardYoda HMYoda StrongYoda Strong HM
Spannweite1490 mm
Länge1046 mm
Flügelfläche19,03 qdm
StreckungTBD %
ProfilBy Joe Wurts
Höhenruderflächeninhalt2.14 qdm
Höhenruderstreckung1.42 %
Seitenruderflächeninhalt2 qdm
Seitenruderstreckung1.08 %
RuderfunktionenQuerruder, Seitenruder, Höhenruder
RumpfTBD33,1g - 4.2gTBDTBD
RumpfnaseTBD6,5g - 6,9g
FlügelTBDTBD90g - 100 gTBDTBD
HöhenruderTBD4,9g - 5,1gTBDTBD
Seitenruder4.5g-5.5g6,2g - 6,7g5,5g-6,5g5,2g-5,8g
Kleinteile16,4g
Leergewicht ModellTBD149,2g - 151,4gTBDTBD
Fluggewicht (Abhängig von der RC Ausstattung)TBD235g - 240g235g - 240gTBDTBD

Dreiseitenansicht

Flügelaufbau

1.    Ultraleichter Rohacell Kern
2, 4. Carbon Holmroving
3.    Carboline Schergewebe
5.    Streifen Gewebescharnierband
6& 7 Äußere Lage Carboline
– Yoda Light: TBD
– Yoda: Carboline SC_39_2/45 mit ±45° Ausrichtung
– Snipe2 Strong: Carboline dreilagig in spezieller Auslegung
– Snipe2 UHM: Carboline Mulitlayer UHM Faser in spezieller Auslegung
8. Nasenleisten Verstärkung aus Carboline Faser

Der Anschluss der Flächenservos ist über einen vierpoligen Stecker an der Nasenleiste realisiert. Hier sieht mal die bei Lieferung vorgefertigte Aussparung.

Ebenfalls gut zu sehen ist hier der Lieferzustand des vorderen Rumpfes: Die Zugseile für Höhen- und Seitenruder sind fertig eingebracht und der Ballastschacht fertig eingebaut.

Rumpfaufbau

Die Rumpfnase des Yoda besteht wieder aus einer GFK/Aramid Mischung und ist somit Empfängerantennen freundlich. Zudem ist die Nase symmetrisch aufgebaut und kann damit ohne weiteres Nachdenken aufgesteckt werden.

Das Ballastsystem des Yoda ist fast identisch zum SNIPE2, lediglich aufgrund der etwas kürzeren Nase sind die Stangen ebenfalls etwas kürzer.

Die Rumpfnase nimmt vier Servos, den Empfänger und den Flugakku auf. Hier eine mögliche Anordnung. Je nach Größe des Empfängers und des Akkus ergeben sich auch andere Möglichkeiten. Der benötigte Schwerpunkt wird durch die ausgewogenen Längenverhältnisse problemlos erreicht.

Lieferumfang

Lieferumfang Yoda:
1 – Flügel
2 – Rumpf
3 – Höhenruder
4 – Seitenruder
5 – Rumpfnase
6 – Zubehörset

Lieferumfang Zubehörset Yoda:

1-2 Flächenbefestigungsschrauben
3 Kabelbaum
4-6 Querruderanlenkung
7-12 Wölbklappenanlenkung
13 Wurfpeg
14-17 Höhen- und Seitenruderanlenkung
18 Ballastbefestigung

Verfügbare Farbschema Oberseite:

Bei Bestellung bitte immer die Design Nummer angeben und die gewünschte Farbe dazu!

Yoda Oberseite Design #1:

  • Designfarbwunsch, Rumpfnase: Farbe
  • Designfarbwunsch: Farbe

Yoda Oberseite Design #2:

  • Designfarbwunsch, Rumpfnase: Farbe
  • Designfarbwunsch: Farbe

Yoda Oberseite Design #3:

  • Designfarbwunsch, Rumpfnase: Farbe
  • Designfarbwunsch: Farbe

Verfügbare Farbschema Unterseite:

Bei Bestellung bitte immer die Design Nummer angeben und die gewünschte Farbe dazu!

Yoda Unterseite Design #1:

  • Designfarbwunsch: Farbe

Yoda Unterseite Design #2:

  • Designfarbwunsch: Farbe

Yoda Unterseite Design #3:

  • Designfarbwunsch: Farbe

Yoda Unterseite Design #4:

  • Designfarbwunsch: Farbe

Yoda Unterseite Design #5:

  • Designfarbwunsch: Farbe

Yoda Unterseite Design #6:

  • Designfarbwunsch: Farbe

Einstellwerte

+ = Ausschlag nach oben ; -=Ausschlag nach unten ; Angaben in °Grad nach Einstellehre/GliderThrowQuerruderWölbklappenHöhenruderSeitenruder
Normal+17°/-8° oder +15,2mm/-8,6mm+8°/-5° oder +10mm/-6mm+6°/-6,5° oder +8,6mm/-10mm+10°/-10° oder +/-8mm
Speed+1,1° oder +1,2mm+1,3° oder +1,7mm
Start+1,9° oder +1,3mm+2,2° oder +1,5mm
Thermik 1-1,8° oder -1,5mm-1,9° oder -1,8mm
Thermik 2-5,5° oder +3,3mm-5,8° oder +4,2mm
Butterfly+10° oder +9mm-47° oder +37mm-5° oder 3mm
Schwerpunkt (CG)65mm-77 mm

Rumpfausbau

Der gezeigte Rumpfausbau ist mit KST X06 und KST X08 realisiert. Die Servos werden ab 170mm vom Flügel entfernt installiert und die Ausschnitte nach dieser Zeichnung angefertigt.

Entsprechend dieser Zeichnung werden nun die Ruderhörner abgelängt und eingestellt. Es ist wichtig darauf zu achten, dass das vorderste Servo je nach Wurfhand bei Rechtshändern das Seitenruder anlenkt und bei Linkshändern das Höhenruder. Das zweite Servo dann viceversa. Bei den Flapservos muss am Gabelkopf für den richtigen Ausschlag entsprechend ausgespart sein.

Bei größeren 6 Kanal Empfängern kann es Sinn machen den 2S Akku flach auf die Servos zu verteilen. Die möglichen Maße sind hier gezeigt. Alternativ kann man bei Verwendung eines flachen Empfängers auch den Akku hinter die Servos platzieren. Oder auch einen kleinen 1S Lipo vor die Servos und diese dann entsprechend etwas nach hinten versetzen. Der Ausbau hier hängt sehr stark vom Empfänger ab.

Querruderservo Installation

Zunächst wird das Querrudergestänge exakt in der Reihenfolge der Bilder oben eingeführt.

Danach werden dem 6mm Servo (hier KST X06) die Befestigungslaschen abgetrennt und der Abtriebshebel auf einen Hebelarm von 3,8mm gekürtzt. Nur so lässt sich alles innerhalb der Fläche anlenken. Das Servo wird dann mit etwas Epoxy eingeklebt.

Jetzt wird das Ruderhorn in das Querruder eingeklebt. Zuerst Servo und Querruder auf Neutral stellen und dann das Ruderhorn mit Sekundenkleber gut festkleben.

Flapservo Montage

Beim Einbau der Ruderhörner ist darauf zu achten, dass sie im richtigen Abstand eingeklebt werden, damit sie optimal in den Rumpf passen.

Die Querruderanlenkungen werden sehr kompakt im Rumpf angelenkt und per Inbusschraube am Querruderhorn fixiert.

Programmierung

In der Querruderneutralposition und der Mittelstellung des Butterflyknüppels stehen die Flap Servos ca. 15° oder 40% außerhalb der Mitte.

In Neutralstellung des Flapservos und dem maximalen Querruderausschlag sollten die Flaps um ca. 10° nach oben ausschlagen.

In Querruderneutralposition und vollem Butterfly Ausschlag stehen die Flaps ca. 50° nach unten. Dazu wird es notwendig den Endausschlag der Servos im Sender auf ca. 125% zu stellen.

Empfohlenes aber nicht enthaltenes Zubehör:

Yoda Präzisionseinstelllehre -Noch nicht Lieferbar-

Mit der Einstelllehre lassen sich die Querruder, wie auch das Höhenruder schnell, präzise und reproduzierbar einstellen. Natürlich könnt Ihr auch unsere GliderThrow dafür verwenden.

Taschenset

Das Taschenset besteht aus einem Satz Flächentaschen für die Flügel und das Höhenruder. Hinzu kommt eine Rumpftasche, die auch das Seitenruder umfasst. Das Set ist so konzipiert, dass der Flieger in aufgebauten Zustand komplett eingepackt werden kann.

Bildergalerie

Detailbilder

Kundenbilder

Videos